Nominierungsversammlung der Freien/Vereinigten Wählergemeinschaft Munningen

https://pixabay.com/de/menschenmenge-menschen-silhouetten-2045499/

Am 16.Dezember trafen sich die Mitglieder der Wählergemeinschaft im Schützenhaus Munningen zur Nominierungsversammlung ihrer Gemeinderatskandidaten. Gemeinderat Albert Kienberger begrüßte die Teilnehmer, die Gemeinderäte Dieter Schneele, Thomas Hertle, Klaus Pelz und bedankte sich für die stets gute Zusammenarbeit in den vergangenen 6 Jahren. In einem kurzen Rückblick informierte Kienberger über die Arbeit und Aufgaben aus dem Gemeinderat, die umgesetzten Projekte wie das Feuerwehr- und Gemeinschaftshaus und die Fertigstellung des Baugebietes Lerchenring und an Der Lach. Auch konnten die Kanalgebühren gesenkt und Rücklagen für anstehende Reparaturen gebildet werden. Auf Grund einer guten Haushaltslage konnte der Schuldenstand abgebaut und die Pro Kopf Verschuldung auf 317 € zurückgeführt werden.

Für die bevorstehende Nominierung der Kandidaten wurde Albert Kienberger als Versammlungsleiter bestimmt, der nicht mehr zur Wahl antritt. In einer kurzen Präsentation erklärte Kienberger die Ergebnisse der letzten Wahlen und erläuterte das Auswertungsverfahren nach „Hare Niemeyer“ das nicht mehr zur Anwendung kommt. Bei dieser Wahl wird nach dem Verfahren „Sainte-Lague´/Schepers“ ausgewertet, das bei unseren Wahlkreisen zu nahezu identischen Ergebnissen führt.

 

Als Beauftragte der Liste wurden auf Vorschlag von Dieter Schneele Albert Kienberger und Willi Schwab einstimmig von der Versammlung bestimmt.

 

Das Ergebnis der anschließenden Wahl ergab folgende Reihenfolge für die Liste:

  1. Hertle Thomas
  2. Pelz Klaus
  3. Schneele Dieter
  4. Heinrich Linda
  5. Laubensdörfer Gerd
  6. Bühler Norbert
  7. Bucher Rudi
  8. Kienberger Daniel
  9. Hertlein Florian
  10. Scheitza Alexander
  11. Gebhard Willi
  12. Lechner Martin

 

Ersatzkandidaten: Schrafl Wolfgang, Zellinger Gerhard, Recht Daniel

 

Abschließend bedankte sich Albert Kienberger bei allen Kandidaten für die Bereitschaft zu kandidieren. Erfreulich ist, dass wieder eine weibliche Kandidatin mit dabei ist. Kienberger bedankte sich auch bei seinen Gemeinderatskollegen für die Unterstützung bei der Vorbereitung. Abschließend forderte er zu einer regen Wahlbeteiligung auf, die Möglichkeit der Briefwahl zu nutzen und die Kandidaten der eigenen Liste zu unterstützen.

drucken nach oben