Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm II – Soziale Stadt

Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) für die Gemeinde Auhausen mit Vorbereitenden Untersuchungen gemäß § 141 Baugesetzbuch (BauGB

Beteiligung und Mitwirkung öffentlicher Aufgabenträger gemäß § 139 BauGB

Klosterkirche Auhausen

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die Gemeinde Auhausen verfügt durch das ehemalige Benediktinerkloster in ihrem Hauptort Auhausen über einen historischen Baubestand von hoher Wertigkeit. Im Umfeld dieser Keimzelle und in dem durch bäuerliche Nutzungen geprägten Siedlungskern sind strukturelle und bauliche Defizite erkennbar, die genauer betrachtet, analysiert und verifiziert werden sollten. Um daraus die Ziele und Aspekte der zukünftigen Ortsentwicklung auf breiter Basis zu entwickeln, wurde Ende Februar 2019 die Erstellung eines Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts (ISEK) mit Vorbereitenden Untersuchungen an das Stadtplanungsbüro Meyer-Schwab-Heckelsmüller GbR, 90518 Altdorf b. Nürnberg, vergeben.

 

Im Rahmen der Erarbeitung des Entwicklungskonzepts wurden alle Ortsteile im Gemeindegebiet besichtigt und Rahmendaten aufgenommen. Der historische Siedlungsbereich von Auhausen (westlich der Bahnlinie) wurde auf mögliche städtebauliche sowie soziale Missstände und bestehende Funktionsschwächen hin flurstücksgenau untersucht und auf seine Stärke und Potentiale hin analysiert.

 

Besonderes Augenmerk lag dabei auf der Einbindung der Bürger und Bewohnerschaft. Über eine Haushaltsbefragung, ein Expertengespräch und einen Bürgerworkshop wurden die für den Ort relevanten Themen benannt und erörtert. Durch die sehr engagierte und konstruktive Mitarbeit der aktiven Bürgerschaft konnten klare Schwerpunkte herausgearbeitet und Lösungsansätze gefunden werden. Abschließend wurde ein Rahmenplan erstellt und die Sanierungsbedürftigkeit sowie mögliche Sanierungsfähigkeit beurteilt. Eine Förderung über ein Städtebauförderprogramm wurde der Gemeinde empfohlen, um den festgestellten Defiziten besser entgegenwirken zu können.

 

Die Entwicklung des Ortes Auhausen wird durch die Städtebauförderung der Regierung von Schwaben unterstützt. Die Gemeinde Auhausen wurde 2018 in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Mit dem Programm „Soziale Stadt“ soll die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile verfolgt und gefördert werden. Ziel ist es vor allem lebendige Nachbarschaften zu befördern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken. Für Auhausen liegen die Handlungsschwerpunkte bei der Unterstützung privater Bauvorhaben, der Sanierung historischer Gebäude und der Gestaltung einer Ortsmitte mit hohem Identifikationspotential.

 

Unter dem untenstehenden Link können Sie den aktuellen Entwurfsstand des ISEK Auhausen herunterladen. Wir dürfen Sie bitten, das Konzept auf die von Ihrer Behörde vertretenen Belange hin zu studieren und wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie uns bis zum 16.10.2020 Ihre Stellungnahme zurücksenden könnten. Über eventuelle Hinweise und Ergänzungen Ihrerseits bedanken wir uns bereits jetzt schon herzlich.

 

Sollten Sie noch Rückfragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrag

 

 

Schwab Günther

 

drucken nach oben