Die langjährige Vorstandschaft im Dorfladen hat gewechselt

Thomas Schmidt

Dies war Anlass dem langjährig engagierten 1. Vorstand Florian Lechner (14 Jahre) sowie der 2. Vorständin Elisabeth Klotz (12 Jahre) im Rahmen einer kleinen Feierstunden einen besonderen Dank auszusprechen. Nach langwieriger Suche konnten für das anspruchsvolle Ehrenamt nun gleich zwei engagierte Nachfolgerinnen 1. Vorstand Andrea Wünsch und 2. Vorstand Nicole Wittich gewählt werden. Der neuen Vorstandschaft, dem Aufsichtsrat sowie dem Personal war es ein besonderes Anliegen, den „Dahingeschiedenen“ ein persönliches Geschenk zu überreichen.

 

Dabei kamen auch die schönen Erinnerung zu Sprache, wie man voller Tatendrang die Aufgabe vor vielen Jahren übernommen und bei Erfahrungsaustauschen auf Dorfladenseminare neue Impulse und Eindrücke mit nach Megesheim gebracht hat. Eine weitere Erfahrung ist, dass anders wie im regulären Einzelhandel ein Dorfladen nur mit dem Personal läuft. Die Verkäuferinnen müssen hier vielfältige Tätigkeiten ausüben, hohe Fachkompetenz beweisen und mit viel Herzblut sowie Selbstorganisation den täglichen Betrieb hinter und vor den Kulissen bewältigen.

 

Der Wechsel zur neuen Vorstandschaft ist gut gelungen, eine solide Übergabe ist erfolgt und erste kleine Veränderung werden ausgetestet. Dankeswerterweise engagieren sich die Beiden weiterhin für den „Laden“ und bleiben hoffentlich für die eine oder andere kleine Reparatur oder Inventur erhalten.

 

Der Dorfladen wird von der einheimischen Bevölkerung aber auch vermehrt von den Nachbargemeinden gut angenommen, was sich auch in den erfreulichen Umsatzzahlen wiederspiegelt. Die Vorstandschaft freut sich, dass der Megesheimer Dorfladen als Treffpunkt und alternative Einkaufsmöglichkeit geschätzt wird. Vordingliches Ziel der Genossenschaft ist weiterhin, eine fußläufig erreichbare, gute Grundversorgung – nicht nur die ältere Bevölkerung – anzubieten. Neben Bäckerei, Metzgerei und vielen regionalen Produkten bietet der Dorfladen einen Paketdienst, Lieferservice für ältere Dorfbewohner, Geschenkkorbservice und Bestellmöglichkeit für größere Einkäufe der Kundinnen und Kunden aber auch für die Feste im rege Vereinsleben an. Der Genossenschaftsgedanke – gerade im ländlichen Raum – heute aktueller denn je.

drucken nach oben