Bekanntmachung Kanalsanierung Munningen

Wappen von Munningen

 

Kanalsanierung Munningen

 

Die Arbeiten für die Kanalsanierung im Ortsteil Munningen wurden bereits ausgeschrieben und an die Fa. Bortolazzi vergeben. Voraussichtlich Ende September werden die Arbeiten in Munningen beginnen. Ausgangspunkt wird die Hauptstraße von Richtung Oettingen kommend sein. Da ein Großteil der Kanalerneuerung in der Hauptstraße erfolgt, wird die Sanierung von Nord nach Süd erfolgen. Falls die Arbeiten nächstes Jahr zum Zeitpunkt des Jubiläumsfestes der Freiwilligen Feuerwehr Munningen e.V. noch nicht abgeschlossen sind, werden diese während des Festwochen-endes auf den östlichen Bereich von Munningen verlegt.

 

Anliegergespräche

Im Vorfeld der Sanierungsarbeiten werden alle am Verlauf der defekten Kanäle liegenden Anlieger besucht. Diese Gespräche dienen dazu, die vorhandenen Hausanschlüsse zu ermitteln und die geplanten Arbeiten zu erläutern. Jedes Grundstück und jeder Kanalanschluss ist individuell und muss einzeln aufgenommen und besprochen werden. Zu diesen Gesprächen werden die Anlieger persönlich mittels Einladung informiert. Sie erfolgen immer am Mittwoch ab 9.00 Uhr beginnend. Da mehrere Grundstücksbesitzer aufgefordert werden, kann dieser Zeitraum auch mal 1–2 Stunden dauern. Falls ein Grundstücksbesitzer am Ladungstag keine Zeit hat oder durch seine Arbeit einen fixen Termin in diesem Zeitraum benötigt, bitten wir um eine kurze telefonische Mitteilung unter der Telefonnummer der Gemeindekanzlei 09082 4215.

 

Aufgrund der Erfahrungen in Schwörsheim sind folgende Schwerpunkte bekannt:

 

Fehlende Kontrollschächte

Entsprechend unserer Entwässerungssatzung muss jedes bebaute Grundstück mit Kontrollschächten – Schmutz- wie Regenwasser – versehen werden. Insbesondere fehlen bei einigen Anwesen die Kontrollschächte für Regenwasser. Es ist unerlässlich, dass dieser Fehler im Rahmen der Kanalerneuerung abgestellt wird. Alle Grundstücke an der sanierten Strecke müssen nach Abschluss einen vorhalten.

Alle Kontrollschächte sind nicht auf öffentlichem Grund, sondern im eigenen Anwesen zu errichten. Allein dort, wo diese schon auf öffentlichem Grund sind, können diese verbleiben, wenn sie technisch unproblematisch sind.

 

Der Einbau eines Kontrollschachtes – Schmutz- wie Regenwasser – kann durch die Fa. Bortolazzi erfolgen. Die Kosten für diese Arbeiten und Material liegen bei ca. 3.000 € brutto, abhängig von Tiefe und den notwendigen Tätigkeiten.

Sofern fehlende Kontrollschächte in Eigenregie erstellt werden, sollte ein problemloser Anschluss an den Hauptkanal durch die Fa. Bortolazzi möglich sein. Anfallende Nacharbeiten werden separat in Rechnung gestellt.

 

Mehrere Kanalanschlüsse

Jedes Grundstück muss nach unserer geltenden Satzung mit jeweils einem Kanalanschluss – Schmutz- und Regenwasser – angeschlossen werden. Sollte aufgrund der Lage, Größe und Zuschnitt des Grundstücks ein weiterer Anschluss/weitere Anschlüsse nötig sein, müssen nicht nur die Kosten für den Kontrollschacht, sondern auch die Kosten für die Rohrleitungen im Gemeindegrund bis zum Hauptkanal durch den Grundstücksbesitzer übernommen werden. Direktanschlüsse an den Hauptkanal werden zurückgebaut.

 

Kostenaufteilung

Die Kostengrenze für den Erstanschluss eines Grundstücks ist immer die Grundstücksgrenze!

Bei jedem weiteren Anschluss eines Kontrollschachtes an den Hauptkanal ist die Kostengrenze immer der Hauptkanal –höhere Ausgaben!

 

Beweissicherungsmaßnahmen

Da die Arbeiten mit teils schweren Baufahrzeugen erfolgen, kann es durchaus möglich sein, dass mal etwas passiert. Damit dies im Nachhinein auch ermittelbar ist, werden von allen an der Strecke liegenden Grundstücken Bilder durch die Fa. Veit angefertigt. Die Zeitpunkte wann diese Beweissicherungsmaßnahmen erfolgen, werden allen persönlich bekannt gegeben.

 

drucken nach oben