inexio realisiert Breitbandverbindungen in Zirndorf und Lochenbach

Kunden erhalten dank Glasfaseranbindung Anschluss an die Gigabit-Gesellschaft

Breitbandausbauvertrag Auhausen

Enrico Hesse (inexio), Dominik Einsele (Breitbandpate), Martin Weiß (Bürgermeister)

Das Telekommunikationsunternehmen inexio, das bereits zahlreiche Glasfaser-Ortsnetze in der Region betreibt, hat aktuell einen Kooperationsvertrag mit der Gemeinde Auhausen unterzeichnet. Das gemeinsame Ziel ist eine Glasfaseranbindung der Häuser in Zirndorf und Lochenbach.

Die Anwohner in Zirndorf profitieren dabei von der bereits bestehenden Leerrohr-Infrastruktur des Weideverbandes, die inexio übernimmt. In diese Leerrohre zieht inexio Glasfaserkabel ein und realisiert dann die breitbandige Anbindung an das weltweite Datennetz. „Hier haben wir eine optimale Lösung für die Bürgerinnen und Bürger gefunden,“ berichtet der 1. Bürgermeister Martin Weiß. „Die Leerrohre liegen bereits bis in die Gebäude und es sind daher keine großen Bauarbeiten mehr notwendig.“

 

„Auch die Grundstücke in Lochenbach erhalten eine Glasfaseranbindung. Der Ausbau wird auch hier für beste Verbindungen sorgen“, erläutert Enrico Hesse. „Die entstehende Wirtschaftlichkeitslücke von rund 165.000 Euro wird gemeinsam durch die Gemeinde Auhausen und den Freistaat Bayern im Rahmen des Breitbandförderprogrammes gedeckt.“

Ziel von inexio ist es, die beiden Netze spätestens bis Frühsommer 2018 in Betrieb nehmen zu können.

Wer sich für einen der leistungsfähigen Anschlüsse interessiert, der findet unter www.myquix.de alle Informationen zu den QUiX-Tarifpaketen und die entsprechenden Formulare zum Download. Weitere Informationen erhalten Interessierte auch unter Tel. 0800/7849375.

drucken nach oben