Gemeinde Megesheim

Megesheim mit seinen Ortsteilen Lerchenbühl und Unterappenberg enstand, wie die Nachbargemeinden, aus einem alamannischen Hof mit Friedhof. Im Jahr 893 wurde der Ort zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

vg_05

Die Katholische Pfarrkirche St. Lucia und Ottilia wurde im 12. Jahrhundert durch den Bischof Otto von Eichstätt geweiht. 1422 kam der Ort zur Grafschaft Oettingen. Weitere Grundherren waren der Deutsche Orden, das Domkapital von Eichstätt und die Markgrafen von Ansbach. 1803 übernahm Preußen Megesheim vollständig. Mit der Rheinbundakte 1806 kam der Ort zu Bayern. Im Zuge der Verwaltungsreformen im Königreich Bayern entstand die heutige Gemeinde.

 

www.megesheim.de

drucken nach oben